Hier gibt es jeden Monat aktuelle Beobachtungstipps - Sternwarte Zittau

Direkt zum Seiteninhalt

Hier gibt es jeden Monat aktuelle Beobachtungstipps

Januar 2018:
Der Verein der Zittauer Sternfreunde wünscht allen Besuchern dieser Webseite einen guten und gesunden Start in das Jahr 2018. Vor allem wünschen wir uns gemeinsam viele interessante astronomische Beobachtungen und viel Freude beim Betrachten des Himmels.
In letzter Zeit sind die Hobbysterngucker ja nicht gerade mit klaren Abenden und Nächten verwöhnt worden. Vielleicht haben wir ja im neuen Jahr mehr Glück.
So wie auch schon im vergangenen Monat gibt es auch im Januar wieder die Möglichkeit Mond, Mars und Jupiter eng beieinander am Morgenhimmel zu sehen. Die nebenstehende Abbildung zeigt die Konstellation am Morgen (07:00 Uhr) des 11. Januar beim Blick in Richtung Südösten.
Natürlich lohnt auch wieder ein Blick an den prächtigen Wintersternhimmel mit dem Wintersechseck (siehe Monat Dezember). Mit den Hyaden und den Plejaden besteht auch die Möglichkeit, ohne optische Hilfsmittel oder bewaffnet mit einem Fernglas, zwei so genannte offene Sternhaufen zu beobachten. Beide Sternhaufen befinden sich im Sternbild Stier und sind Bestandteil unserer Milchstraße. Sie sind schon seit dem Altertum bekannt und im Falle der Plejaden auch auf der berühmten Himmelsscheibe von Nebra zu finden (https://de.wikipedia.org/wiki/Himmelsscheibe_von_Nebra). Bei näherer Betrachtung mit einem Teleskop kann man um die einzelnen Sterne sogar Reflexionsnebel sehen. Diese entstehen dadurch, dass interstellarer Staub das Licht der Sterne reflektiert. Schauen Sie sich doch einmal die schönen Aufnahmen unseres Vereinsmitglieds Dr. Armin Matauschek an (http://wincontact32naturwunder.blogspot.de/2017/12/ein-blick-zu-den-plejaden.html).
11-01-2018_07-00Uhr
Dezember 2017:
Im Dezember sollten die Nächte wieder etwas klarer als im grauen November und damit interessanter für den Hobby-Astronomen sein. Mit Sicherheit gibt es im Dezember die längsten Nächte des Jahres, da die Sonne am 21. Dezember den tiefsten Punkt ihrer scheinbaren Sonnenbahn, die Wintersonnenwende, erreicht.
Wie im Vormonat gibt es am Morgenhimmel wieder Planeten zu beobachten. Die Venus hat sich mittlerweile von der Bühne verabschiedet, Mars und Jupiter sind aber weiterhin sehr schön zu sehen. Das nebenstehende Bild zeigt den Himmelsanblick am Morgen (07:00 Uhr) des 14. Dezember. Zu den beiden Planeten gesellt sich noch der abnehmende Mond.
Am Abend sind die bekannten Sternbilder des Wintersechsecks jetzt alle Abendhimmel zu bewundern. Versuchen Sie doch einmal, alle Sterne aufzusuchen, die dieses Sechseck bilden. Zur Orientierung schauen Sie z.B. auf der folgenden Webseite vorbei: https://astrokramkiste.de/winter
14-12-2017_07-00Uhr

Links zu Internetseiten mit weiterführenden Beobachtungstipps

Zurück zum Seiteninhalt