Hier gibt es jeden Monat aktuelle Beobachtungstipps - Sternwarte Zittau

Direkt zum Seiteninhalt

Hier gibt es jeden Monat aktuelle Beobachtungstipps

Januar 2020:
Herzlich willkommen im Astrojahr 2020. Schauen wir mal, was das neue Jahr an interessanten astronomischen Beobachtungen zu bieten hat.
Das neue Jahr startet gleich mit einer Mondfinsternis am Abend des 10. Januar. Allerdings handelt es sich nur um eine Halbschattenfinsternis, bei welcher der Mond in den Halbschatten der Erde eintaucht. Dabei wird die südliche Hälfte des Mondes nur etwas verdunkelt, so dass man schon genau hinschauen muss, um überhaupt einen leichten Grauschleier zu entdecken. Der Höhepunkt der Finsternis ist 20:10 Uhr. Dann befinden sich reichlich 90 % der Mondscheibe im Halbschatten der Erde.
Planetentechnisch bietet sich wiederum die Venus an, die als hell leuchtender Abendstern in Richtung Westen zu sehen ist. Am 28. Januar kommt gegen 19:00 Uhr die Sichel des zunehmenden Mondes dazu (siehe dazu die Abbildung im Beobachtungstipp des Monats Dezember).
Im Januar lohnt sich auch der Blick zum Sternenhimmel. Besonders auffällig sind die Sternbilder und Sterne des so genannten "Wintersechsecks" (siehe nebenstehende Abbildung). Falls sie ein Fernglas zur Hand haben, schauen sie sich auch unbedingt die Plejaden sowie den Großen Orionnebel an. Bei den Plejaden handelt es sich um einen offenen Sternhaufen, also um einen lockere Ansammlung mehrerer Sterne. Interessant ist auch der Orionnebel, der eine Anhäufung von interstellarem Gas und Staub darstellt. Hierbei handelt es sich um eine kosmische Kinderstube. Verborgen im Inneren des Nebels entstehen gerade einige sehr junge Sterne. Um diese sehen zu können, ist allerdings ein größeres Teleskop notwendig.
Wintersechseck
Dezember 2019:
Im Monat Dezember erreicht die Sonne auf ihrer Bahn um die Sonne am frühen Morgen des 22. 12. ihren tiefsten Punkt. Dies bedeutet, dass für uns Bewohner der Nordhalbkugel der Erde der Winter beginnt. Dies ist die Zeit der langen Nächte, was den Sternfreund besonders erfreut.
Im Verlaufe des Monat bieten sich Gelegenheiten für die Beobachtung einiger Planeten unseres Sonnensystems.
Zu Beginn des Monats bietet der Merkur eine der seltenen Gelegenheiten zur Beobachtung im Verlauf eines Jahres. So kann er am 1.12. gegen 6:20 Uhr bei guter Sicht in Richtung Osten knapp über dem Horizont wahrgenommen werden. Am Ende des Monats kann Venus, passend zu Weihnachten ;-) , als Abendstern bewundert werden. Die Abbildung zeigt den Abend des 28.12. gegen 17:30 Uhr. Dann gesellt sich im Südwesten noch die schmale Mondsichel dazu.
28-12-2019_17-30Uhr

Links zu Internetseiten mit weiterführenden Beobachtungstipps

Zurück zum Seiteninhalt